Die Vorlesungfreie Zeit ist da … (eine Hausaufgabe)

… und wir stehen wieder einmal vor der Frage, wie es mit dem Stammtisch weitergehen soll.

Dass es über die ganze Zeit hinweg einen Stammtisch geben wird, ist, wie ich denke im Interesse aller. Jedoch wäre über die Regelmässigkeit und den Ort noch zu entscheiden. Vor einem halben Jahr ging es ja ganz gut, uns immer bei Teilnehmern zuhause zu treffen. Jedoch hätte ein fester öffentlich zugänglicher Ort, wie z.B. ein Café den Vorteil, verläßlicher zu sein. Manchmal waren die Entscheidungen doch recht kurzfristig. Mein Vorschlag für morgen wäre folgender:

Statt eines Treffens macht sich jeder für sich(kleine Gruppen sind natürlich erlaubt und erhöhen die Stimmung) auf die Suche nach einem geeigneten Ort
für regelmässige Treffen, die Ergebnisse werden dann hier präsentiert und diskutiert. Dann können wir nächste Woche beginnen uns an den vorgeschlagenen Orten zu treffen.
Wer diese Idee blöd findet, der sollte sich schnell melden(im Kommentar)
und Gegenvorschläge machen!

Ansonsten erwarte ich ab Mittwoch Ergebnisse!

(Tja, wohl doch nicht so gut, dass der Tyrannenmord nicht stattgefunden hat.)

Advertisements

29 Antworten to “Die Vorlesungfreie Zeit ist da … (eine Hausaufgabe)”

  1. Christian Says:

    Hallo zusammen!
    Ich würde vorschlagen, dass wir uns wieder bei jemanden privat treffen, in Kneipen ist der Geräuschepegel meist zu hoch. Es sei denn wir halten den Srammtisch im Freien ab, was sich bei so schönem Wetter ja anbieten würde.
    Wird der nächste offizielle Stammtisch also nächste Woche stattfinden? Oder gibt es auch Leute, die sich heute noch treffen für das ein oder andere Gespräch bzw. das ein oder andere Bier?

  2. claudiathur Says:

    Also wenn das wetter mitspielt würde ich auch sgen, dass wir uns draußen treffen sollten. In den Rheianlagen war doch schon mal treffpunkt. vielleciht kommen diesmal ja mehr.

  3. claudiathur Says:

    Also heute würde ich sagen, dass wetter ist nicht vertrauenswürdig. Kann aber leider auch keinen Privaten Raum anbieten.
    Haben wir eigentlich schon ein Thema?

  4. Bisher noch nicht. Aber der derzeitige Stand der Vorschläge ist genau der Grund, weshalb ich für einen festen Ort bin. Dann wäre klar, dass wir uns dort treffen werden, unabhängig davon, ob schon etwas geplant ist oder nicht.

  5. claudiathur Says:

    So dieser Dienstag wäre damit auch schion wieder vorbei. Mangels stabilem TReffpunkt habe ich dann gestern bei der Arbeit zugesagt. Ich vermute aus ähnlichen oder anderen Gründen waren auch andere abwesend.
    Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob man abwesend sein kann, wenn niemand anwesend ist.
    Wo wäre Anwesend, wenn dort niemand ist, und wenn kein Anwesend existieren sollte, kann man dann abwesend sein?
    Waren vielleicht alle anwesend, nur jeder woanders? kann man dann überhaupt abwesend sein, wenn doch überall anwesend sein kann?
    Also entweder wir klären diese Frage beim nächsten Philostammtisch, oder wir machen ein Punkt aus, an dem Anwesend ist, damit wir immer wissen ob wir anwesend oder abwesend sind.

  6. so ich melde mich dann auch mal wieder zurück – steht schon ein plan für kommenden dienstag ? ort ? thema ?

  7. Noch nicht. Ich denke ein Ort wäre das Wichtigste: im Zweifel kommen wir auch mal ohne Thema aus, aber nicht ohne Ort und Teilnehmer.

  8. claudiathur Says:

    Wenn wir wenig genug sind können wir ja mal in einer Kneipe oder ähnlichen anfangen. mit bis zu fünf Leuten wäre im Spökes zum Beispiel eine Unterhaltung möglich. Wage im Moment kaum zu hofffen, dass wir mehr werden.

  9. Dann lass uns doch das Spökes festhalten. Da wir bisher kein Thema haben, könnten wir ja, falls wir eines brauchen über die Frage diskutieren, was denn überhaupt ein philosophisches Thema ausmacht?

  10. Hallo Alle, Ich schlage vor, wir treffen uns alle in Galway und diskutieren über den Unterschied zwischen dem deutschen und dem irischen Bier 😉 @Knut – wenn ich zurück bin, gibts erstmal Nachhilfe in Sachen Tyrannenherrschaft.

    Jetzt im Ernst: Ich habe seit geraumer Zeit die Idee, uns als EV (eingetragener Verein) zu organisieren. Das erleichtert die Ortssuche, da wir dann dementsprechend mehr Rechte haben. Desweiteren könnten wir dann auch Menschen aufnehmen, die nicht studieren. Was haltet ihr von dem Vorschlag?

  11. Das wäre im Übrigen meine Antwort auf Knuts Frage, ob wir Aufklärung verbreiten können.

  12. claudiathur Says:

    Also Nicht Studenten in unseren Kreis aufzunehmen wäre auch jetzt möglich. Dafür wäre kein Verein nötig.
    Aber wir sind ja schließlich Deutsche Philosophen, wie heißt es so schön: Wenn drei Deutsche zusammen kommen gründen sie einen Verein.
    http://www.vereinsrecht.de/
    Zitat:
    Frage
    Ist es vorteilhaft, einen Verein im Vereinsregister eintragen zu lassen?

    Antwort
    Die Eintragung im Vereinsregister ist mit Verwaltungsaufwand verbunden, auch müssen dann die für einen eintragungsfähigen Verein geltenden zusätzlichen Voraussetzungen erfüllt werden. Vorteilhaft ist z.B. eine gewisse Haftungsbegrenzung für die handelnden Personen und der mit einer Eintragung verbundene Prestigegewinn. Je nach Situation ist gegebenenfalls eine differenzierte Abwägung erforderlich.
    Zitatende

    Also ich glaube nicht, dass eine Vereinsregistrierung uns bei der Raumsuche helfen kann. es sei denn wir erheben Mitgliedbeiträge, die den bau eines Vereinsheims ermöglichen. Dann brauchen wir aber eine Menge Nichtstudenten bei uns.

  13. Hallo,

    Spökes hört sich gut an. Bin dabei. Ich denke wie immer 20 Uhr. Vielleicht können alle, die heute kommen wollen, hier Bescheid geben, damit es sich überhaupt lohnt sich zu treffen.
    Herr Christian Speier kommt auch.
    Herr Speier wünscht zu wissen: Was ist denn mit Herrn Winkler? Etwas Wahrheit würde der Sache gut tun.
    LG

  14. @Claudia:
    Nur ein EV kann zu einem Gemeinnützigen Verein erklärt werden und die kriegen, wenn man sich intelligent anstellt alle mögliche Unterstützung. Und ich bin eigtl. kein Deutscher 😉

  15. claudiathur Says:

    @server: Du bist längst eingemeindet 😉
    Und die gemeinnützigkeit müssten wir uns erst mal auf die Fahne schreiben. Das ist ja noch komplizierter als eine einfache Eintragung im Vereinsregister. Wann bist du eigentlich wieder da? Müssen wir uns beeilen, wenn wir verhindern wollen, dass du Gründungsmitglied wirst?

  16. Aha, soso…
    einen Verein wollt ihr also gründen? Wenn ihr schon gutes altes Deutschtum wieder aufleben lassen wollt, dann lasst uns doch gleich ne Burschenschaft daraus machen 🙂 Bzw. eine Burschen-und Mädelschaft um den Akzidenzien der modernen Zeit Tribut zu zollen.
    Weiß leider noch nicht genau ob ich heute abend dabei sein kann, weil ein Freund heute Geburtstag hat. Sollte diesem seinem Ehrentag ungemäß allerdings kein geselliges Beisammensein in Form einer Feier stattfinden, bin ick natürlich dabei!

  17. claudiathur Says:

    Wie gründet man denn eine Burschenschaft?
    Gibts da auch ein REgister und wir sind dann Philostammtisch e.B.

  18. Ich weiß leider auch erst nachher ob ich heute abend dabei sein kann, aber die Idee mit der Burschenschaft klingt nicht schlecht, obwohl ein gemeinnütziger Verein wahrscheinlich mehr Vorteile bringen würde.
    Vielleicht könnten wir mal recherchieren, wie sich die Konzepte Anarchie und Burschenschaft verbinden lassen könnten.Ich stelle mir da halt gerade die Gesichter von traditionellen rechtslastigen Burschenschaftlern vor, die auf so einer Liste aller Burschenschaften entdecken, dass es eine philosophische/linke/anarchistische/wasauchimmer Burschenschaft gibt.

  19. Hmmm….
    vielleicht aber nur vielleicht hätte ich den sarkastischen Unterton meines Vorschlages etwas mehr betonen sollen. Jetzt hab ich euch anscheinend auch noch auf den Geschmack gebracht 😦
    Andererseits wäre es möglicherweise wirklich mal ne Idee den faschistoiden Tendenzen in Burschenschaften durch Gründung einer linken Burschenschaft entgegenzuwirken. Aber anarchistisch? Ist nicht jede Form von Vereinsstruktur von vornherein dazu verdammt schon aus organisatorischen Gründen in ein hierarchisches System zu driften?

  20. claudiathur Says:

    Nun ein anarchistischer Verein wäre mit der richtigen Satzung garnicht so schwer.
    SChließlich muss auch in der SAtzung festgahtlen werden wie eine Vereinsauflösung möglich ist, baut man hier eine unmöglichkeit ein und verliert dann noch die Möglichkeit einen neuen Vorstand zu wählen ist die Anarchie komplett.
    Aber stimmt schon ohne paradoxie geht es nicht.
    bis gleich im spökes

  21. Satzung? Vorstand?
    Nicht nur paradox, sondern absolut konträr zu Anarchie!

  22. Äh…
    die Uhr hier geht falsch, oder ist das nur bei mir so?

  23. Claudia Says:

    Die Uhr geht glaub ich nach greenwich Zeit.
    Ich wollte mit diesem Paradox auch darauf hinweisen, dass man es mit der Satzung zu einem anarchischen Zustand bringen kann, der dennoch ein regulärer Verein wäre.
    Wir wollen ja nicht einfach anarchie, sondern einen Anarchischen Verein. Besser wäre eine anarchische Bruderschaft, da muss aber jamand anders recherchieren

  24. Ihr möget alle lachen, aber ihr habt wohl nicht viel Ahnung von Vereinsarbeit, oder? Das geht einzig und alleine durch härteste Diktatur, sonst würd ichs ja kaum vorschlagen.

  25. Nix Greenwich, ich habe hier Greenwich und die Uhr auf der Seite geht noch ne Stunde nach.

  26. Es ist Greenwich ohne Sommerzeit.

  27. Jetzt ist es für Deutschland im Sommer korrekt.

  28. Wow, so schnell vergehen zwei Stunden.

  29. Und wo seid ihr alle, Feiglinge? Oder habt ihr jetzt nen Jetlag wegen der Zeitumstellung?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: